BTV mit erster Niederlage beim Vorjahresmeister Deutz

Was gibt es Schöneres, als an einem Sonntag mittag in die Kölner Innenstadt zu fahren? Hinzu kommt, dass die Innenstadt auch noch weiträumig wegen eines Radrennens gesperrt ist. Die Barmer haben es dennoch pünktlich geschafft, starteten jedoch nicht gerade frisch. Mit 20 erzielten Punkten konnte man nicht ganz unzufrieden sein, jedoch 35 Punkte von Deutz im ersten Viertel waren schlicht weg indiskutabel!

 

20 Punkte sogar in den letzten 4 Minuten. Das musste man erst einmal verdauen. Tat man aber dann dich recht gut. Im 2. Viertel konnte man deutlich besser gegenhalten und dank eines zielsicheren Christian Neitzel auch ein wenig Boden gut machen. Bis auf 8 Punkte kämpfte man sich heran, bis die Kölner wieder ein wenig Polster auflegen konnten und zur Halbzeit stand es dementsprechend 53:41.

Daniel Walter kämpfte aufopferungsvoll und auch MArius Borkenhagen, Sebastian Duhr und Moses Kazembola strengten sich an, jedoch hatte Deutz immer wieder Offensiv-Rebounds. Sicherlich einer der Knackpunkte für die Niederlage. Die zweite Halbzeit verlief recht ausgeglichen. Das ist auch schon die wichtigste Erkenntnis. Betrachtet man die Viertel zwei bis vier, hätte man das Spiel gewonnen. Hätte hätte .... Man kennt den Spruch.

Man ist aber in der Liga konkurrenzfähig, das weiß man. Am kommenden Samstag folgt der nächste Brocken mit Fast Break Leverkusen und deren Spieler Adrian Brückmann und Marc Rass.

Punkte:

Neitzel, C. (21); Walter, D. (19); Walosch, M. (11); Kremer, S. (7);
Duhr, S. (4); Memeti, A. (3); Bartsch, D. (3); Borkenhagen, M. (2); 
Saou, J. (1); Kazembola, M.