Herren gewinnen trotz kollektivem Chancentod

Die Lange Fahrt nach Meckenheim stand eigentlich unter einem guten Stern. Die Traniningswoche war größtenteils gut und der KAder nahezu vollständig. Dazu eine stark dezimierte Mannschaft der Hausherren, denen fast die starting Five fehlte. Aber wie so oft sind solche Spiele die schwersten was die Motivation angeht. Bereits zu Beginn zeigte sich die Überlegenheit der Barmer. Dario Fiorentino sorgte für die ersten 7 Punkte und am Ende des Viertels führte der BTV 10:16. 

 

Dann zog jedoch der Schlendrian ein. Die Körpersprache verhieß nichts gutes. Die Offense funktionierte sehr gut, jedoch reichen die Hände nicht aus, um die offenen Korbleger, die verlegt wurden, aufzuzählen. Es wurden reihenweise einfache Abschlüsse liegengelassen. War man körperlich in der Zone überlegen, wusste man dies nicht so recht auszuspielen und ließ sich den Ball zu häufig abluchsen. 

Das zweite Viertel ging mit 17:15 an die Hausherren. Nach der Pause blieb es weiterhin ein zähes Spiel. Der BTV war zwar das ganze Spiel über in Führung und spielte phasenweise sehr guten Basketball, jedoch schaffte man es nicht sich weit abzusetzen. Die Fehler brachten die Bonner immer wieder zurück. Erst im letzten Viertel hatte man immer noch genug Kraft um auch dieses Spiel sicher nach hause zu tragen. Am Ende steht ein 13 Punkte Sieg, der eigentlich deutlich höher ausfallen muss. Aber die Mannchaft hat abermals Moral bewiesen und auch solch ein Spiel gewonnen. Da ist man in der Vergangenheit auch schon mal gescheitert.

Es geht nun in die Pause. Am 29.10. geht es zuhause wieder gegen Leichlingen. Das wird noch einmal ein anderes Kaliber.

Punkteverteilung:

Fiorentino, D. (25 Punkte); Bornschein, S. (11); Bahlke, K. (8); Walter, D. (7);
Kessen, M. (7); Kremer, S. (5); Saou, J. (4); Engelhardt, J. (3); Neitzel, C. (2);
Fedder, L. ; Duhr, S.