Damen 3 mit viel Willen aber am Ende wieder einer Niederlage

Am Sonntag konnte man wieder sehen, dass die Damen gewinnen wollten!

Besser als im knappen Spiel gegen Hamborn kämpfte man bis zur letzten Minute und machte in der Defense keinen Schritt zu weit weg vom Gegner. Jedoch sollte es am Ende wieder mal nicht reichen. Die Köpfe bei den jungen Damen hängen berechtigt tief, wenn man bedenkt, wie viele Spiele wir knapp verloren haben und wie wichtig ein weiterer Sieg wäre.

Wie so oft ließ man sich nach der Halbzeit, bis zu der man alles richtig gemacht hatte, aus dem Konzept bringen und die Gäste in Führung gehen. Auch in der ersten Hälfte gab es schon abenteuerliche Aktionen von Alex zum Brett oder von Miri von weit draußen, aber später schien es uns selbst dort an Kreativität zu fehlen...

Man fand in der Offense keinen guten Weg zum Korb und bekam wenige Offensivrebounds. Zwar konnte man die Fehlpässe on top reduzieren, aber den Ball immer noch nicht schnell und sicher genug von einer Seite auf die andere swingen, um die Kamp-Lintforterinnen wie gewollt in Bewegung zu halten.

Auch in der Defense gab es ab dem dritten Viertel zu viele einfache Layups durch zugelassene Cuts und Rebounds. Im Endeffekt war es diesmal nicht die Unterlegenheit unter dem Korb, sondern eine quirlige Aufbauspielerin und die Flügelspielerin mit dem guten Auge, die uns überrollt haben. Sicher muss man an der unbekannten Blockdefense, die angesagt wurde, noch weiter arbeiten, aber am Ende hat es daran nicht gelegen, sondern an einfachen Cuts und vielleicht sogar daran, zu viel zu wollen.

Für die kommenden Woche steht also weiterhin die Offense im Vordergrund und defensiv das Bumpen und Box-out. "Auch eine Presse im Gepäck oder etwas mehr von der Zone hätte uns dieses Spiel sicherlich erleichtert", reflektierte Svenja für die Trainingsvorbereitung.

Am Wochenende gibt es in Frintop aber endlich wieder wirklich was zu holen und man freut sich auf einen besseren Ausgang!