Damen 3 dezimiert aber willensstark gegen Hamborn

Obwohl die U19er doch noch mit nach Duisburg reisen konnten, konnte man am Ende aufgrund von Krankheiten und Arbeit wieder nur auf 7 Spielerinnen zurück greifen...

So entging man einer Punktwertung und wollte es in Hamborn „einfach mal drauf ankommen lassen“. Die Mitgereisten wurden unterstützt von unserem neuen Teammitglied Amina und von Juliane aus der Damen 4, die den Weg extra noch aus Willich auf sich nahm!

In der ersten Halbzeit zeigte sich, dass es auch von Vorteil sein kann, eine kleine Rotation zu spielen. Alle spielten konzentriert die Systeme durch und sammelten fleißig Rebounds. Die vermeintlich schwache Kondition des Gegners gab uns die nötigen Pausen zwischen Offense und Defense, sodass man abgeklärt und kraftvoll spielen konnte. Jede punktete aus anderen Lagen, wobei uns Sinah’s Präsenz in der Zone gut tat, um dann außen freie Würfe zu schaffen. Zur Halbzeit stand es somit -1 gegen den BTV, was mit Blick auf das Hinspiel ein super Ergebnis war!

Leider zog sich diese Stärke nicht bis zum Ende durch, kam man doch deutlich schwächer aus der Kabine. Eventuell ist es auf die geforderte agressivere Verteidigung zurück zu führen, dass auf einmal auch die Offense zum Chaos wurde und man- leider wieder mal- den Kopf verlor und ein schlechter Pass auf den Nächsten folgte... Man tat sich schwer, körperlich mitzuhalten und den letzten Schritt konsequent zum Korb zu machen, um die wichtigen Fouls zu ziehen. Irini bäumte sich noch einmal mit viel Zug durch die Mitte auf und Sprity versuchte Tempo aufzubauen, aber es sollten nicht mehr genügend Angriffe der Hambornerinnen gestoppt werden können, um die paar Pünktchen Unterschied wieder aufzuholen. Am Ende war man viel zu laff in der Defense, wo man sich einen Dreier und einfache Cuts einschenken ließ, anstatt auf Teamsteals hin zu arbeiten.

Trotzdem muss man den Mädels ein Kompliment für ihre erste Halbzeit machen und dafür, dass man sich relativ gut in diesem durchmischten Team eingefunden hat. Dennoch ist man jetzt so langsam wieder auf einn Sieg angewiesen. Am Sonntag kommt ein ähnlich starkes Team aus Kamp-Lintfort in die Heckinghauser Halle, was es genauso zu bekämpfen gilt wie in der ersten Halbzeit!