Verbleibende Damen 3 gegen Solingen nicht mit genug Offensivkraft

Am Sonntag ging es gegen Solingen, wo man in der Hinrunde seinen ersten fulminanten Sieg gefeiert hatte. Leider musste dies abermals ohne Trainerin Svenja geschehen, jedoch hat sich inzwischen auch Ersatzcoach Knut gut bei den Damen etabliert.

Laut ihm fehlte es an Offensivstärke, um auch dieses Mal mit den Solingerinnen mithalten zu können. Im letzten Jahr konnte man auf 12 Spielerinnen zurückgreifen, die das Spiel gut aber holprig mit 2 Punkten Differenz nach Hause brachten. Besonders Alisa kam in Solingen sehr gut zurecht. Ihr Weggang und das Fehlen der U19-Spielerinnen war demnach am Wochenende deutlich zu spüren.

Da man mit nur 7 Spielerinnen antrat, war es nicht verwunderlich, dass hier und dort die nötige Kraft fehlte, um an Solingen dran zu bleiben. Erstaunlich ist dann jedoch, dass man die zweite Halbzeit ausgeglichener gestalten konnte als die erste. Besonders die Defense wurde wieder von Knut hervorgehoben, der sehr mit der Zonenverteidigung zufrieden war. Lediglich offensiv wollte nichts fallen und somit stand es am Ende 33-50 gegen den BTV.

Nun gilt es im nächsten Spiel mit ebenso wenig Spielerinnen die Sache besser zu machen. Danach sind die Überschneidungen vorbei und man kann sich voll auf den Abstiegskampf konzentrieren, von dem man schon fast geglaubt hatte, ihn überwunden zu haben. Zwei Siege müssen dennoch mindestens her, um sich sicher im unteren Mittelfeld zu etablieren.