Damen 3 verlieren durch körperliche Unterlegenheit das Lokalderby

Die Damen 3 mussten am Sonntag stark dezimiert beim Lokalderby gegen den VSTV Wuppertal antreten.

Zahlreiche Spielerinnen waren im Urlaub, verhindert oder bei der Arbeit. Dazu kommt die für uns sehr schmerzliche Verletzung von Sprity, die sicherlich den Unterschied gemacht hätte. Dennoch muss man sagen, dass die Präsenz von nur 5 wirklichen Stammspielerinnen die schlechte Beteiligung an der Vorbereitung widerspiegelt... Die Trainerin hofft, das dieses Manko mit einer besseren Hallensituation nun abgestellt werden kann. Ein großer Dank geht deshalb an die Aushilfen der U17, Aylin und Maja, und an Juliane aus den Damen 4, die es uns überhaupt ermöglicht haben, das Spiel knapp zu gestalten!

Was man jedoch nicht mehr beeinflussen konnte, war die krasse Unterlegenheit am Korb. Der VTSV lief gleich mit drei typischen 5ern auf, denen der BTV lediglich Sonja als echten Center entgegenzustellen hatte. Demnach ging das Spiel am Brett verloren, wo man sich zwar aufrieb, aber zweite Chancen doch nicht oft genug verhindern konnte. Irini machte einen super Job in der Defense, kam aber wie alle anderen in der Offense nicht an der letzten Reihe der VSTVer Zone vorbei. Auch Miri's Aufbäumen im letzten Viertel und die Presse halfen nicht, uns einen Vorsprung zu erspielen.

Man muss nun am Offensivspiel arbeiten und sich an die "Altdamen-Zonen" gewöhnen, damit man solche Spiele in der Rückrunde für sich entscheidet. Trotzdem ist es gut zu sehen, dass man das Niveau der Liga halten kann und nicht komplett abgefertigt wurde! "Daran werden wir anknüpfen und endlich hart an uns arbeiten!", war der Tonus nach dem Spiel.