Ärgerliche Niederlage bei den 3. Damen!

Vergangenen Sonntag musste die 3. Damen aufgrund des parallel stattfindenen U17-1-Spiels stark dezimiert in Hilden antreten.

Der kleine Kader mit nur sechs Spielerinnen wurde den Mädchen letztlich auch zum Verhängnis. Denn eigentlich startete der BTV gut in die Partie. Binnen kurzer Zeit setzten sich die Wuppertalerinnen leicht gegen die Gastgeber ab. Doch schon gegen Ende des ersten Viertels kam die Mannschaft an ihre konditionellen Grenzen. Hilden wusste dies auszunutzen, glich aus und zog nun seinerseits vorbei. Auch, wenn die Differenz zur Halbzeit bei nur elf Zählern lag, ließ Barmen die Köpfe hängen. Auch die Ansprache der Trainerinnen Guilleaum und Fohlmeister bewirkte nur einen kurzzeitigen Aufwärtstrend. Am Ende stand dann ein leider zu hoher Score auf der Ergebnistafel:

45:24 gegen den BTV.

"Die Niederlage ist vor allem dem kleinen Kader geschuldet. Im Prinzip spielten die Barmerinnen 40 Minuten lang schöne Abschlüsse heraus, die aber nur in den seltensten Fällen zu Punkten führten. Die fehlende Kondition bewirkte Konzentrationsschwierigkeiten im letzten Moment, sodass zwar alle Bälle Richtung Korb gingen, aber eben nicht versenkt wurden. Durch den niedrigen Score ging dann auch die Konsequenz in der Verteidigung verloren, sodass die Gastgeber gerade gegen Ende des Spiels zu immer einfacheren Punkten kamen. Dennoch kein Grund die Köpfe hängen zu lassen. Schon beim nächsten Spiel, wenn es vereinsintern gegen die 4. Damen geht, können sich die Mädchen berappeln und den ersten Platz zurück erobern."

 

Patci und Shenja