Durchwachsene Leistung gegen TSG Solingen

Als klarer Favorit reisten die die Damen 2 am Sonntag zur TSG nach Solingen und konnten wie erwartet den 18. Sieg einfahren (52-91). Dabei wurden vor allem in der Offense der Großteil der Vorgaben des Trainers umgesetzt, der Ball wurde gut bewegt, so dass man nicht selten zu schnellen und einfachen Abschlüssen kam. In der Defense hingegen schaffte man es nicht, den Gegner wie vorgenommen unter 30 Punkten zu halten, zu oft gab man sich im direkten eins gegen eins geschlagen und ermöglichte dem Gegenspieler dadurch viele einfache Korbleger.

Das Spiel startete ausgeglichen. Durch die druckvolle Verteidigung erarbeiteten sich die Damen bereits im ersten Viertel viele Fastbreaks, die konzentriert und hochprozentig verwandelt wurden. Gelang es dem gegnerischen Team jedoch die Presse zu überwinden, kristallisierten sich wie bereits so oft in dieser Saison die Schwächen in der Umstellung aus der Zonen-Presse in die Mann-Mann-Verteidigung heraus. Man schaffte es nicht die freistehenden Spielerinnen zuzuteilen, so dass der Gegner immer wieder zu einfachen Lay-Ups kam. Man agierte überlegen in der Offense und unkonzentriert in der Defense und kassierte dadurch bereits in der ersten Halbzeit mehr Punkte, als man im ganzen Spiel zulassen wollte (33-66).

Erst nach der Umstellung auf eine Vollfeld Mann-Mann Verteidigung im dritten Viertel, gelang es dem Team diese Scoring-Option der Gastgeber wegzunehmen. In der Offense erspielte man sich weiterhin gute Optionen; wenn einmal kein Schnellangriff möglich war, wurde der Ball im Setplay schnell bewegt, so dass man sich gute und schön herausgespielte Optionen erarbeitete. Wieder einmal wurde deutlich, dass kaum eine Zonen-Verteidigung dieser Liga in der Lage ist, das High-Low bzw. Inside-Game unserer Centerinnen zu stoppen - sie erzielten zusammen 44 unserer 91 Punkte. Aber auch die Flügel und Guards konnten in der Offense Akzente setzen, so dass das Scoring an diesem Tag sehr ausgeglichen gestaltet werden konnte. 

Im letzten Viertel stellten sich dann allerdings noch einmal die Schwächen in unserer Mann-Mann-Verteidigung heraus. Zu oft ließ man sich im Eins-gegen-Eins schlagen und ließ durch die fehlende Helpside viele Korbleger zu. Während man auf eigener Seite das Scoring konstant hielt, kassierte das Team in der Defense im letzten Viertel ganze 19 Punkte und gestaltete den letzten Spielabschnitt damit ausgeglichen (19-25). Nichtsdestotrotz war der Sieg nie in Gefahr, so dass man sich am Ende mit einem Endergebnis von 52-91 trennte.

Das Team will nun aus den Fehlern in der Defense lernen und sie bereits im nächsten Spiel am Samstag um 16 Uhr gegen Hilden abstellen, gegen die man in der Hinrunde die erste und einzige Niederlage der Saison kassierte. Wir hoffen auf Unterstützung von der Tribüne, um der Meisterschaft einen Schritt näher zu kommen.

Es spielten: Sarah H. (30), Patci G. (15), Kassandra C. (14), Hannah S. (12), Kathi H. (10), Shenja F. (6), Jenny S. (4), Julia K. (2) und Janine D.