d2 banner

2x Lehrgeld, trotzdem positiv gestimmt!

Am 29.9. und am heutigen Sonntag trat die Zweitvertretung gegen die Landesliga aus Osterrath bzw. gegen die WNBL aus Neuss an. Beide Duelle wurden zwar abgegeben, dennoch konnten die Damen aus beiden positiv herausgehen. "Wir sind ein neu zusammengewürfeltes Team, in dem noch jede ihre Rolle finden und v. a. lernen muss, Verantwortung zu übernehmen. Und genau hier sind wir auf einem guten Weg, wie die beiden Spiele zeigten - wenn auch manchmal erst nach etwas Vorlaufzeit..."

29.08.21 - Osterrather TV vs. BTV

Der Start in das Match war sehr holprig. Sowohl in der Offense als auch in der Verteidigung kamen die Barmerinnen nicht so richtig rein, sodass es in der 6. Minute 11:0 gegen den BTV stand. Dann legten die Wupper-Ladies aber so richtig los. Binnen von zwei Minuten verkürzten sie auf 11:10, sodass sich in den letzten zwei Minuten ein spannender Schlagabtausch gestaltete, den man mit 14:15 für sich entscheiden konnte. Im zweiten Abschnitt zogen die Gäste weiter an. Barmen baute den Vorsprung auf 16:22 aus. Leider hielt die Konzentration an dieser Stelle nicht an, denn eigentlich hatte man Osterrath scheinbar geknackt. Die Gastgeber agierten nun aber wieder besser auf dem Feld, während Wuppertal plötzlich völlig ohne Konzept in der Offense stand. Da die Verteidigung noch einigermaßen vorhanden war, verhinderten die BTV-Ladies aber Schlimmeres, sodass sie mit nur einem leichten Rückstand (32:30) in die Pause gingen. Der dritte Abschnitt war zunächst von einem spannenden Schlagabtausch geprägt. In der 26. Minute brach Barmen aber fast gänzlich zusammen. Im Angriff fehlte die Struktur und in der eigenen Verteidigung schmerzten die zahlreichen Blöcke, die die Gastgeber in ihrem Angriff stellten und daraus immer wieder zu scoren wussten. Mit 53:47 ging es so in die letzten zehn Minuten. Osterrath baute zunächst weiter aus (61:49). Wuppertal wollte sich aber nicht kampflos geschlagen geben und fasste sich nun nochmal ans Herz. Bis zur 38. Minute verkürzten die BTV-Ladies auf 63:57 - dann war aber die Luft raus. Letztlich musste man sich mit 66:57 geschlagen geben.

Osterrath Osterrath2

19.09.21 - BTV vs. TG Neuss 

Neuss

"Hopla! Was war denn das?!", könnte man sich nach der ersten Halbzeit fragen, über die nicht viel geschrieben werden soll... 16:45 war der Zwischenstand. "Warum erst jetzt?!", wäre wohl die Frage zur zweiten Halbzeit. Hier legten die Barmerinnen nämlich los wie die Feuerwehr! Aufgeben? - Das kennen die BTV-Ladies nicht. So übernahmen sie in den zweiten 20 Minuten das Zepter. Über eine sehr souverän gespielte Zone erarbeiteten sie sich Punkt für Punkt und näherten sich den Gästen aus Neuss immer mehr. Ein grandioses drittes Viertel, das Wuppertal mit 24:9 für sich entschied, führte zu einem komplett offenen Duell (40:54) - und wer hätte das nach der Halbzeit noch gedacht?! Leider reichte die Kraft nicht aus, um den Abstand weiter zu verkürzen, sodass man sich am Ende geschlagen geben musste (51:67). Dennoch konnten die Wuppertalerinnen das Parkett erhobenen Hauptes verlassen - gewannen sie die zweite Halbzeit doch mit 35:22 sehr deutlich! 

"Was nehmen wir mit aus den beiden Duellen?! Wir sind in einer Findungsphase. Die beiden Spielerinnen, die in der vergangenen Saison die meisten Punkte auf dem Feld gemacht haben, stehen in der jetzigen nicht mehr zur Verfügung. In diese Rolle müssen nun andere hineinwachsen. Genau das machen wir im Moment sehr gut - wir haben sogar deutlich breitere Schultern entwickelt. Aber es fehlt noch, das Potential in Minute eins abzurufen. Das haben nicht nur die beiden aktuellen Testspiele gezeigt, sondern auch die beiden Vorherigen. Mit immer mehr Selbstvertrauen in die eigenen Fähigkeiten werden wir das gemeinsam als Team aber noch ausmerzen, sodass wir nicht jedes Spiel mit einem großen Kraftakt wenden müssen. Was wir aber trotzdem unbedingt auch festhalten, ist die Tatsache, dass wir Duelle drehen können, auch wenn wir weiter hinten liegen. Vor der mentalen Einstellung der Barmerinnen - gerade im Spiel gegen Neuss - ziehe ich meinen Hut! Das muss man erstmal hinbekommen und wird uns in der Saison noch viel weiterhelfen!", resümiert Fohlmeister.

Kommenden Samstag geht es um 18.30 Uhr in der Heck gegen eine Dortmunder Mannschaft weiter! Wir freuen uns darauf! 🙂