U18 1w2019 Banner

Knappe Kiste der U18w

Die Grippewelle verschont auch unsere U18w nicht. So musste man an diesem Sonntag krankheitsbedingt ohne Sophia, Sarah, Lynn und Pauline auflaufen. Da man jedoch über einen großen Kader verfügt, blieben immer noch 10 motivierte Spielerinnen, die sich heute die Punkte nicht aus der heimischen Halle entführen lassen wollten.

Die Gäste aus Osterath trafen mit nur sieben Spielerinnen bedingt durch die gesperrte A46 erst kurz vor Spielbeginn in der Heckinghauser Halle ein. Auf Barmer Seite nahm man sich vor, diese Situation auszunutzen, den Gegner früh unter Druck zu setzen und nach vorne reichlich Tempo zu machen. Doch irgendwie standen die jungen Damen heute von Beginn an völlig neben sich. Immer wieder wurde man in der Defense geschlagen, schaltete einfach eine Sekunde zu spät und musste so zusehen, wie die schnellen Gäste sich absetzten. Hinzu kam, dass man im Angriff zahlreiche freie Korbleger vergab und so nach dem ersten Abschnitt bei einem Spielstand von 8-18 die Stimmung eher getrübt war. Angetrieben durch eine deutliche Ansage in der Viertelpause schalteten die Hausherrinnen jetzt aber einen Gang hoch und zeigten endlich einmal, dass sie dieses Spiel nicht so einfach aus der Hand geben wollten.

In der Halbzeit (22-28) nahm man sich vor, die Gegnerinnen im 1-1 mehr zu kontrollieren, als immer wieder auf Pässe oder Handwechsel zu spekulieren, um den Ball zu klauen. „Da waren wir heute einfach im Kopf irgendwie nicht richtig da, um mehr Druck in der Defense zu machen. Im 1-1 waren die Gäste einfach einen Schritt schneller. Die Rotation gelang zwar immer wieder, aber unsere Gegnerinnen konnten diese Situationen sehr gut lesen und wussten ihre Chancen daraus zu nutzen“, so begründen Fohlmeister und Goessmann diese taktische Entscheidung. Es galt also, mit etwas mehr Abstand zu verteidigen und den Gästen somit Platz für Würfe zu lassen, die Bewegung zum Korb hingegen konstant zu verteidigen. Und jetzt legte der Express los. Man setzte die Vorgaben konsequent um, konnte immer wieder Bälle sichern und diese am anderen Ende des Feldes schnell in Punkte verwandeln. Mit einem Viertelergebnis von 25-8 sah die Welt jetzt schon wieder ganz anders aus und endlich war man beim Spielstand von 47-36 richtig in dieser Partie angekommen. Im letzten Abschnitt schlichen sich dann leider defensiv immer wieder kleine Fehler ein: Hier wollte man unnötigerweise doppeln und da reagierte man auf eine Wurffinte und konnte so nur noch zusehen, wie die Gegnerin zum Korb zog. Insgesamt behielt man jedoch bis zum Ende das Zepter in der Hand und konnte sich am Ende über einen 61-54 Erfolg freuen.

„Solch ein Spiel zeigt, wie wichtig es ist, sich an die Vorgaben zu halten. Unsere Mädels haben das über weite Strecken gut gemacht. Hätten wir den Anfang nicht so völlig verschlafen, wäre das Spiel sicherlich auch noch deutlicher ausgegangen. Wir nehmen die guten Phasen mit und werden weiter an uns arbeiten!“

 IMG 20191117 WA0002

 

Viele Grüße

Shenja & Franzi

Souveräne Leistung in ungewöhnlicher Halle!

Am vergangenen Samstag reisten die U18-Mädchen nach Mülheim an der Ruhr. Aber vor einer Halle stand man nach dem Parken nicht. Zur Überraschung aller war es eine Gaststätte („Zur Sporthalle“) durch die man erst hindurchlief, in einen Garten kam und dort die Türen zur vereinseigenen Halle vorfand. „Kuschelig, so könnte man sie wohl bezeichnen. Selbst die „alte“ Dreierlinie war noch da – was uns in diesem Spiel definitiv zu Gute kam!“, so das Trainergespann Goessmann und Fohlmeister. In der Halle traf man dann auf ausgesprochen nette Gastgeber. Entsprechend gestaltete sich das Duell sportlich sehr fair.

Gleich zu Beginn setzten die Gäste von der Wupper ihre Duftmarke. Binnen von vier Minuten stand es 0:8 für den BTV. Erst dann wurden die Mülheimerinnen aktiver und es entwickelte sich bis zur neunten Minute ein ausgeglichenes Duell. Barmen zog jedoch kurz vor der Viertelpause nochmal an und baute die Differenz auf 7:21 weiter aus. Auch im zweiten Abschnitt dominierten die BTVlerinnen das Match. Jede Spielerin konnte Akzente setzen, sodass sich ein geschlossenes Team präsentierte. Zur Halbzeit lag man entsprechend souverän mit 16:39 im Vordertreffen.

Der Start in das dritte Viertel gelang so gar nicht. Die Verteidigung stand zwar, doch der Korb war in der Offense wie vernagelt. So gewannen die Gastgeber diesen Abschnitt mit 8:5. Auch in den letzten zehn Minuten verwaltete man mehr oder weniger nur noch den Vorsprung, sodass man am Ende mit 36:59 das Parkett verließ.

„Insgesamt zeigte die Mannschaft heute eine gelungene Leistung. Das Reboundverhalten ist allerdings ausbaufähig und wird in den nächsten Wochen verstärkt in den Fokus genommen“, kommentieren die beiden Trainerinnen Goessmann und Fohlmeister und fügen hinzu: „Das Duell hatte heute besonderen Charakter. Es war nämlich das vorerst letzte von Clara Bleckmann, die heute wirklich nochmal alles für die Mannschaft gegeben hat. Damit hinterlässt sie spielerisch eine riesige Lücke im Team, die keiner wird schließen können. Wir hoffen also sehr, dass sie – sobald es wieder möglich ist – zu uns zurückkehren wird, denn Teil der Mannschaft bleibt sie definitiv!“

 

MH2 MH1

BTV bedankt sich bei Clara Bleckmann!

Clara trägt das Barmer Trikot seit 2016, als sie von den Velberter Baskets zur Wupper wechselte. Seitdem brachte sie außergewöhnlichen Schwung ins Team. Ihre Verteidigung ist bärenstark und auch ihre Penetration ist kaum zu stoppen. Am größten ist jedoch ihr Einsatzwille für das Team. Ein „Ich-kann-nicht-mehr!“ gibt es bei Clara nicht. Sie ist eine selbstlose Kämpferin. Umso trauriger nun die Tatsache, dass die Mannschaft vorerst auf sie verzichten muss. „Clara hat leider große gesundheitliche Probleme und muss sich einer Operation unterziehen, für die wir ihr alles Glück der Welt wünschen! Wir hoffen inständig, dass Clara den geplanten Eingriff gut übersteht und schnell wieder auf die Beine kommt“, so das gesamte Team.

Bis bald in gewohnter Halle, liebe Clara!

Deine U18, dein Barmer TV! :)

Clara1 Clara2

Endlich geht’s wieder los! - U18w startet erfolgreich in die heiß ersehnte Saison…

… die Motivation war unseren jungen Damen deutlich anzumerken. Gegen die Gäste aus Neuss startete man hellwach und aggressiv in der Defense. „Genauso wollten wir das sehen“, so zeigten die Coaches sich begeistert. Immer wieder setzte man den Gegner unter Druck und konnte Ballgewinne erzwingen, die man auf der anderen Seite des Feldes gut zu nutzen wusste. Doch um sich abzusetzen, reichte das nicht, denn auch der Gegner setzte Akzente.

Jetzt plätscherte die Partie eher so dahin. In der Defense boxte man nicht richtig aus und ließ so den kämpfenden Neusserinnen immer wieder zweite oder sogar dritte Chancen. Erst eine Auszeit mit einem lautstarken Appell an die Einstellung der Ladies sorgte wieder für klarere Verhältnisse. Und besonders nach der Halbzeitpause nahm man sich ein Herz und legte in der Defense noch einmal eine Schippe drauf. 16-5 im dritten Spielabschnitt bedeutete eine 46-28 Führung zu Beginn der letzten 10 Minuten. Anscheinend war man sich jetzt schon sicher, den Sieg unter Dach und Fach gebracht zu haben, denn nun nahm sich das Team als Kollektiv noch einmal eine Auszeit. Im Angriff lief nichts mehr, man produzierte Fehlpässe und rannte dann aber nicht in die Defense zurück. Neuss kam noch einmal auf 36-48 heran, ehe sich die Hausherrinnen wieder fingen und sich mit einem überzeugenden Endspurt auf 63-38 absetzten. „Da hat man heute viele gute Ansätze gesehen. Wenn wir es jetzt noch schaffen, die Intensität über 40 Minuten aufrecht zu halten, können wir in der Liga oben mitspielen“, so fassen Fohlmeister und Goessmann den erfolgreichen Saisonstart mit ihrem Team zusammen. Die Saison geht gerade erst los, das macht Lust auf mehr!

 

Neuss

 

Bis zum nächsten Spiel!

Mit Erfolg beim ersten Test!

Unsere neu formierte U18w konnte sich letzte Woche im Testspiel gegen den TV Gerthe mit 80:42 deutlich durchsetzen. Die Höhe des Sieges überraschte doch etwas, da die bisherige Saisonvorbereitung eher mäßig verlief. Umso mehr motivierte das Duell, nun auch wieder im Training mehr Gas zu geben!

Barmen dominierte das Match zu Beginn gänzlich. Bis zur vierten Minute stand es 10:0. Dann legten die Gäste jedoch nach und holten binnen weniger Minuten auf, sodass es zur ersten Viertelpause 'nur noch' 17:12 für Wuppertal stand. In den zweiten Abschnitt starteten die BTV-Mädchen erneut fulminant. Ein 15:0-Run ließ die Gastgeber deutlich in Führung gehen. Immer wieder waren sie über das Give-and-go und das 1 gegen 1 erfolgreich. Das Zusammenspiel stimmte durchweg und ließ den Bochumerinnen keine Chance. Ähnlich verlief es im dritten Viertel. Lediglich in den letzten zehn Minuten ließen die Kräfte etwas nach, sodass die Abstimmung in der Verteidigung nicht mehr vollends gegeben war. Zur Schlusssirene verließen die jungen Barmerinnen dennoch mit 80:42 glücklich und sehr zufrieden das Parkett.

"Die Mädchen traten heute schön als Team auf. Jede Spielerin konnte Akzente setzen. Das erst kürzlich trainierte Give-and-go fruchtete, sodass das Spiel alle sichtlich motivierte. Wir hoffen nun, dass sich diese neu gewonnene Spielfreude auch auf das Training überträgt. Denn es sind nur noch zwei Wochen, dann startet auch unsere Saison und Ziel ist es, ganz oben mitzuspielen", kommentieren die beiden Trainerinnen das Duell.

Banner 2

Überstanden!

Beim letzten Duell dieser Saison glänzten die jungen U18-Mädchen nicht gerade. Erneut stark unterbesetzt, da zeitgleich ein U16-Spiel stattfand, traten sie das Match an. Mehr oder weniger von Beginn an unterlag die Mannschaft den Bonnerinnen. Diese dominierten durch Schnelligkeit und Spielcleverness, Wuppertal ließ hingegen den Kopf schnell hängen und setzte sich kaum zur Wehr. So vergrößerte sich von Viertel zu Viertel die Punktedifferenz. Am Ende ging man doch sichtlich niedergeschlagen mit 15:84 vom Parkett.

"Es ist wohl für alle das beste, dass diese Saison nun endlich zu Ende ist. Für sämtliche Beteiligte war sie nicht besonders schön. Jetzt haben wir aber die Gelegenheit uns neu zu sammeln und zu organisieren, damit die nächste Spielperiode wieder erfolgreicher läuft. Nach einer kurzen Pause werden wir das Projekt erfolgreiche U18 in Angriff nehmen und freuen uns darauf", so Goessmann und Fohlmeister.