Saisonstart mit Rumpftruppe nicht geglückt…

Im ersten Saisonspiel der U15 musste man gegen ein starkes Team aus Sterkrade eine unnötig deutliche 35-68 Niederlage einstecken. Trotzdem – auch aus so einer Partie nehmen alle viel mit und man weiß jetzt, woran man auf jeden Fall in den kommenden Trainingseinheiten arbeiten muss!

Aufgrund von Konfi-Fahrten und Krankheit traten nur sieben Spielerinnen den Weg nach Oberhausen an. Nach einer etwas holprigen Anfahrt durch Staus und gesperrte Ausfahrten traf man auf ein hoch motiviertes Team, das unbedingt den ersten Sieg einfahren wollte. Schnell war klar: es gibt nur zwei Möglichkeiten: Entweder die Mannschaft verschläft den Start und gibt das Spiel bereits nach wenigen Minuten ab oder sie beginnt wach, überrascht trotz Rumpftruppe mit harter Defense und spielt so mit dem Gastgeber mit.

Diese Variante schien Früchte zu tragen. Das intensive Üben der Rotation in der Verteidigung zahlte sich aus, sodass die Wuppertalerinnen viele Aktionen zum Korb erfolgreich stoppten. Auf der anderen Seite des Spielfeldes war man noch etwas nervös, konnte jedoch trotzdem mithalten. „Insgesamt war das eine sehr gute erste Halbzeit, in der jede Spielerin Akzente setzen konnte“, waren sich die Trainerinnen nach dem Spiel einig. Entsprechend war man mit einem 18-25 zur Halbzeit aus Barmer Sicht auch absolut nicht unzufrieden. Umso ärgerlicher dann, dass die BTV-Mannschaft den Beginn des dritten Viertels total verschlief, in der Defense einfache Korbleger zuließ und im Angriff Bälle einfach ins Nirgendwo passte. Besonders die Einwürfe sorgten bei den Trainerinnen für immer tiefere Falten auf der Stirn. Sterkrade wusste das zu nutzen und setzte sich immer weiter ab. Bald zeigte sich auch, dass die Kräfte fehlten. Man versuchte sich noch einmal gegen die immer deutlicher werdende Niederlage zu wehren, konnte jedoch nur noch bedingt Akzente setzen. „Das ist schade, weil eine so hohe Niederlage unnötig und eigentlich nicht verdient war“, berichten die Trainerinnen. Trotzdem heißt es jetzt: Köpfe hoch und im nächsten Spiel in heimischer Halle mit komplettem Kader einen Sieg einfahren!

Shenja und Franzi