Sieg gegen lange Dortmunder!

Weiterhin stark dezimiert traten die jungen Wuppertaler in dieser Woche gegen die groß gewachsenen ASC 09 Dortmunderinnen an. Nach einem sehr holprigen Start und auch über die 40 Minuten hinweg sehr unkonzentriertem Spiel gewannen die BTV-Mädchen dennoch verdient in der heimisch gewordenen Liegnitzerstraße!

Die ersten Punkte gingen an das Barmer Team, doch wollte der Zug nicht, wie gewohnt, ins Rollen kommen. Immer wieder verteidigten die Wuppertalerinnen aus Sicht der Unparteiischen unsauber und schickten die Gäste an die Linie. "Gerade in der Anfangsphase hatten wir Glück, dass der ASC eine unterirdische Freiwurfquote hatte. Von 15 Freiwürfen (allein im ersten Viertel!) verwandelten sie lediglich zwei. Damit hätte das Ergebnis am Ende der ersten zehn Minuten auch deutlich enger ausfallen können", kommentiert Trainerin Fohlmeister den Start in die Partie.

Im zweiten Abschnitt begannen sich die Mädchen von der Wupper etwas besser aufzustellen und in gewohnter Form zu agieren. In dieser Phase trafen sie besonders hochprozentig aus der Distanz. Auch ein Dreipunktwurf fand erneut sein Ziel. "Es freut mich sehr, dass wir immer erfolgreicher auch aus weiterer Entfernung den Ball versenken. Gerade im Seniorenbereich wird dies wichtig werden!", so Fohlmeister.

Doch wie so häufig kommt nach dem Höhenflug der Fall. Nachdem sich die Mädchen bis zur Halbzeit einen ordentlichen Vorsprung erarbeitet hatten (48:20), verwalteten sie danach nur noch und zeigten große Schwächen in der Positionierung auf dem Spielfeld und der taktischen Umsetzung von Vorgaben. Die Unkonzentriertheit lässt sich mit Sicherheit auf den kleinen Kader zurückführen, doch ist damit keine Ausrede gegeben.

Am Ende stand ein durchwachsener Sieg auf der Anzeigetafel: 83:61 für den BTV.

"Ich hoffe, dass wir uns über Karneval rehabilitieren und mit einem tiefen Kader dann erneut zu gewohnter Stärke zurückfinden. Neben den Minuten, in denen die Mädchen ihr gewohntes Können abriefen, freut sich der Verein auch über das Debüt von Remzia Bihorac, die ihre ersten Minuten auf dem Parkett verbrachte!"

Franzi, Miska und Shenja