Endlich einmal Basketball !

Mit dem TSV Hagen kam am vergangenen Samstag die erhoffte kleine Herausforderung in die Liegnitzerstraße! "Qualitativ war das heute mit Abstand die beste gegnerische Mannschaft der Liga. Schade, dass sie nur zu sechst angereist sind", kommentierte Trainerin Fohlmeister am Ende des Spiels. "Sonst hätte es bestimmt noch spannender werden können!"

Es schien zunächst eine eindeutige Partie zu werden. Mit 22:2 im ersten Viertel preschten die Gastgeber von der Wupper nach vorn, doch gab sich der TSV zu keinem Zeitpunkt auf. Entsprechend kassierten die BTV-Mädchen zu Beginn der zweiten zehn Minuten einen ärgerlichen 8:0-Run, der die Hoheleyerinnen wieder in Spur brachte (22:10). Nach einem kurzen Schlagabtausch, setzten sich die Gastgeber jedoch mit zehn Punkten in Folge und einem erfolgreichem Dreipunkt-Wurf beruhigend ab (40:14 zur Halbzeit).

Der bis zu diesem Zeitpunkt erarbeitete Vorsprung wurde in der zweiten Hälfte lediglich verwaltet. Dabei dominierte keine Mannschaft mehr das Spiel (13:17; 19:15).

"Es war schön, einmal wirklich Basketball spielen zu können. Nach hinten raus hätte mehr rausspringen müssen, doch waren einige Spielerinnen gesundheitlich angeschlagen, sodass ich genötigt war, mit einer kleineren Rotation zu spielen. Am Ende fehlte deshalb die notwendige Kondition und vor allem Konzentration."

 

U15 a U15 b

U15 c U15 d

 U15 f U15 g

U15 e U15 i

U15 h U15 k

                                 U15 j