Zu früher Spielbeginn für die U11 in Oberhausen

Am frühen Sonntagmorgen machte sich die U11 in Richtung Oberhausen auf. Am heutigen Tag standen diesmal 8 Spielerinnen zur Verfügung.

Das es ein schweres Spiel werden würde, war der Trainerin von vornherein klar. Leider verschliefen die jüngsten Mädchen des BTVs die erste Halbzeit. So hatte die Mannschaft von NB Oberhausen leider viel zu oft die Möglichkeit durch Korbleger einfache Punkte zu erzielen. Die Mädels waren einfach noch nicht wach und liefen ihren Gegenspielerinnen in der Verteidigung meistens hinterher.

In der Offense ließ man leider auch viele einfache Punkte liegen. Die schön herausgespielten Aktionen im Angriff fanden leider zu selten das Ziel. So ging man mit einem 21 Punkte-Rückstand in die Pause. In der Pause gab es noch einmal eine Ansprache der Trainerin, die im dritten Viertel schon eine kleine Wirkung zeigte.

Die Mädchen des Barmer TVs kämpften sich ins Spiel und standen nun in der Verteidigung auch besser als noch in der ersten Hälfte. Auch die schön herausgespielten Schnellangriffe klappten jetzt besser und fanden öfter ihr Ziel. Das dritte Viertel haben die Wuppertaler Mädels mit einem Punkt für sich entscheiden können. Im vierten Viertel waren die „Hausdamen“ des NBO in den ersten 6 Minuten wieder aggressiver und konnten ihren Vorsprung bis auf 69:42 ausbauen, eh ein Ruck auf Seiten des BTVs durch die Mannschaft ging. In den letzten vier Minuten des letzten Viertels haben die Mädchen wieder alle „gebissen“ und haben zusammen als Team einen 13:0 Lauf hingelegt.

Der Endstand lautet 69:55 für NB Oberhausen.

Fazit der Trainerin:

„Wenn die Mädchen eher aufgewacht wären und auch an sich geglaubt hätten, wäre ein knapperes Spiel möglich gewesen. Nun heißt es bis zum ersten Heimspiel, welches am 26.10.2014 gegen den ART Düsseldorf stattfindet, weiterhin an der Verteidigung und am Korbabschluss zu arbeiten.

Die letzten Minuten des Spiels haben gezeigt, dass die U11 immer mehr als Mannschaft zusammen wächst, da wirklich alle mit in das Spiel eingebunden worden sind. Und das freut mich zu sehen.

Es wäre schön, wenn die Mannschaft beim ersten Heimspiel der Saison viel Unterstützung durch ein großes Publikum erhält.“

 

Für den BTV spielten:

Hanna, Johanna, Fine, Alex, Lilith, Farah, Luise und Emily